Informationen

1. Rundschreiben 2012

Aufwendungen für Erststudium / Erstausbildung

Wie Sie wissen, hatte ja der Bundesfinanzhof mit Urteil vom 28.7.2011 entschieden, dass Aufwendungen für ein Erststudium, also ein Studium im Anschluss an einen allgemeinbildenden Schulabschluss oder die Erstausbildung (Berufsausbildung) als vorweggenommene Werbungskosten in vollem Umfang steuerlich berücksichtigt werden können. Dies widersprach zwar der geltenden Regelung im § 12 Nr. 5 EStG, der BFH sah aber in dem Wortlaut der Vorschrift keinen Grund, den Abzug zu versagen.

Eine solche neue und steuersparende Sichtweise hätte jedoch den Staat jetzt und in Zukunft ordentliche Steuereinnahmen gekostet.

Aus diesen Gründen gibt es eine Änderung durch das sog. Beitreibungsrichtlinienumsetzungsgesetz.

Der Bundesrat hat am 25.11.2011 dem vom Bundestag verabschiedeten Gesetz zugestimmt.

Danach gilt, dass die Aufwendungen für ein Erststudium und eine Erstausbildung kraft Legaldefinition keine Betriebsausgaben oder Werbungskosten mehr darstellen.

Vollständige Mandanteninformation als PDF downloaden